Einbausystem intus®

Die intus® Spiegelschränke von talsee lassen sich millimetergenau in die Wand einbauen. Sie wirken architektonisch, puristisch und leicht. Und bieten Ihnen nützlichen, versteckten Stauraum mit einem eleganten Design.

Die ausgeklügelten Einbauhilfen von talsee garantieren einen reibungslosen Bauablauf. Im talsee Sortiment finden Sie Einbaurahmen, deren Materialien auf die Brandschutzlösung Ihres Bades abgestimmt sind. Bei der Einbauvariante intus0 wird nach Kundenwunsch eine Einbauschablone mitgeliefert, welche die Aussparung für den Spiegelschrank millimetergenau vordefiniert.

Wandeinbau intus0

Höchste Präzision für Puristen. Das ist intus0. talsee liefert dafür nicht nur die massgefertigten Spiegelschränke, sondern auch durchdachte Einbauhilfen. Den Einbaurahmen, zur Vordefinition der Mauernische, und die Schablone, zum Überprüfen des Lichtmasses nach Aufbringen des Wandbelages.

Intus0 - Einbaurahmen montieren

Schritt 1 – Einbaurahmen montieren
Der Einbaurahmen aus dem gewünschten Material – mit oder ohne Brandschutz – wird in die Wand eingesetzt.

Intus0 - Wandbelag aufbringen - Schablone zum kontrollieren der Masse

Schritt 2 – Wandbelag anbringen
Die Wandbeplankung wird ringsum an den Einbaurahmen angeschlossen. Beim Aufbringen des Wandbelages kann mit der Schablone das Lichtmass der Nische überprüft werden.

Intus0 - fertiger Einbau des Spiegelschrankes

Schritt 3 – Spiegelschrank einsetzen
Der Spiegelschrank wird eingesetzt. Je nach Situation füllt dieser die Mauernische komplett aus oder lässt unten eine offene Nische als Ablage frei.

Wandeinbau intus16 und intus45

Einbauen leicht gemacht. Mit den Einbauvarianten intus16 und intus45. Im Unterschied zur Einbauvariante intus0, mit dem bündigen Wandeinbau, stehen diese von der Wand 16mm bzw. 45 mm vor. Die überstehenden Spiegelschränke bieten eine schwebende Optik und decken zudem elegant die umlaufenden Silikonfugen ab. 

Intus16/45 - Einbaurahmen montieren

Schritt 1 – Einbaurahmen einsetzen
Der vorgefertigte Einbaurahmen wird mit der vormontierten Anschlagleiste im Rohbau in die Vorwand eingesetzt.

Intus16/45 - Wandbelag aufbringen

Schritt 2 – Wandbelag anbringen
Der Wandbelag wird ringsum an den Einbaurahmen angeschlossen. Die Anschlagleiste stellt dabei den massgenauen Anschluss sicher und wird erst nach Fertigstellung des Wandbelages entfernt.

Intus16/45 - links Intus16, rechts Intus45

Schritt 3 – Spiegelschrank einsetzen
Der Spiegelschrank wird eingesetzt. Und je nach Kundenwunsch mit dem gewünschten Wandvorsprung fixiert.

Beratung mit Schnittmodell - jetzt Termin vereinbaren

Schaffen Sie bei Ihren Bauvorhaben einen eleganten Mehrwert mit eingebauten Spiegelschränken. Gerne beraten Sie die talsee Aussendienstmitarbeiter anhand des Schnittmodells - vereinbaren Sie noch heute einen Termin.

Detail Einbaurahmen Spiegelschrank eingebaut intus
talsee - Zuhause im Bad
4B Strasse 1
6281 Hochdorf

T 041 914 59 59
F 041 914 59 99

info@talsee.ch
www.talsee.ch

Austellungen in
Hochdorf
Adliswil
Dietlikon
Pratteln
Bern