Referenzen

Editorial

Bruno Scherer - Geschäftsführer talsee

Liebe Kundin
Lieber Kunde

Leistungsstark im Objektgeschäft. Mit Spiegelschränken und Badmöbeln passgenau für Ihr Projekt. Und einer persönlichen Beratung alles aus einer Hand. Das ist talsee.

Auf dieser Seite finden Sie eine vielfältige Auswahl an verschiedenen Referenzprojekten. Diese zeigen Ihnen den wahren Mehrwert mit talsee als Ihrem Partner im Bad.

Sie profitieren von einer ausgeprägten technischen Lösungs- und Abwicklungskompetenz sowie der einzigartigen talsee Dienstleistungsmentalität. Und einem hohen Designanspruch an die Badeinrichtung. Zu einem attraktiven Preis-Leistungs-Verhältnis.

Vielleicht liegt bei Ihnen gerade ein interessantes Projekt auf dem Tisch? Dann überzeugen Sie sich selbst und testen Sie uns. Ihr talsee Berater ist gerne für Sie da und nimmt sich Zeit. Zeit für Sie, Ihr Projekt und Ihre Kunden.

Herzlich,

talsee AG
Bruno Scherer
Geschäftsführer

Mietwohnung Neubau

Wohnüberbauung Dufauxstrasse, Glattpark-Mitte, Zürich-Opfikon

Wohnüberbauung Dufauxstrasse, Glattpark-Mitte, Zürich-Opfikon
eingebauter Spiegelschrank intus® mit passgenauem Einbaurahmen als Konzeptlösung
twist Unterbau in Kunstharzlaminat hazienda rustico mit Keramik Waschtisch Laufen Pro besonders praktisch: der im Möbel eingebaute WC-Papierhalter

Was waren die Wünsche des Bauherrn und des Architekten an talsee?

Harmonie und Kontrast. Zwei wichtige Schlüsselbegriffe für den Bauherrn und den Architekten beim Projekt Glattpark-Mitte. Harmonie in der Formensprache, Kontrast in der Farbwahl der Badmöbelfront und den Fliesen. Der gewünschte Spiegelschrank sollte möglichst leicht wirken. Und für den WC-Papierhalter musste eine passende, platzsparende Lösung gefunden werden.

Wie hat talsee diese Herausforderung gelöst?

Gemeinsam mit dem Kunden entschied man sich für einen grifflosen twist Unterbau. Das Badmöbel ist aus dem dunklen Kunstharzlaminat Hazienda rustico. Und bietet damit einen optimalen Kontrast zur weissen Fliesenwand. Ebenso harmoniert dieses perfekt mit dem eingesetzten Plattenboden.

Um dem Spiegelschrank eine Leichtigkeit zu geben, wurde dieser durch talsee kurzerhand und passgenau in die Wand als Spiegelschrank intus® eingebaut. Die Optik gleicht einer leichten Spiegelwand und fügt sich architektonisch schwebend in die weisse Wand ein. Der Mehrwert für den Kunden ist jede Menge versteckter Stauraum hinter den Spiegeltüren.

Der WC-Papierhalter wurde platzsparend als Einbaupapierspender in die BadmöbelSeite integriert. Eine rundum gelungene Umsetzung. Bei der die talsee Lösungskompetenz besonders gut zum Vorschein kommt.

Die Stärken von talsee

  • viele Einheiten in kurzer Zeit
  • attraktiver Preis
  • top Beratung und Begleitung

Objektbeschreibung

Objekt: Wohnüberbauung Dufauxstrasse, Glattpark-Mitte, Zürich-Opfikon
Bauherr: C. Vanoli Generalunternehmung AG, Immensee
Architekt: Think Architecture AG, Zürich
Einheiten: 110 Wohnungen
Baujahr: 2013 - 2015

Wohntürme HOCHZWEI Allmend-Luzern

Wohntürme HOCHZWEI, Allmend Luzern
twist-plus Unterbau mit zwei Schubladen in Hochglanzlaminat sandgrau und dem Keramik Waschtisch Duravit Vero; Spiegelschrank even4 mit Aussenseiten in Hochglanzlaminat sandgrau und Fluoreszenz Beleuchtung; harmonisch ins Plattenbild integriert
geräumige Schubladen ohne Sifonausschnitt

Was waren die Wünsche der Architekten an talsee?

Bei den Wohntürmen stand das Farbkon- zept im Mittelpunkt. Dieses wünschten die Architekten stimmig und harmonisch. Vom FussbaUstadion, über die Aussenfassade, vom Wohnbereich bis hin zum Bad.

Von Anfang an war klar, wie die Bäder formal ausgestattet sein mussten. Mit klaren Linien sowie einem ästhetischen Mehrwert zu marktüblichen Kosten im Wohnungsbau.

Wie hat talsee diese Herausforderung gelöst?

Nach dem gemeinsamen Gespräch mit den Architekten war eines schnell klar. Die Farbe sandgrau. Und zwar beim Spiegelschrank wie beim Unterbau. So passte alles perfekt zu den gewählten Platten.

Der Spiegelschrank sollte masslich harmonisch in das Plattenbild integriert werden. So wurde er auf Oberkant Höhe des Plattenschildes geplant. Die einheitliche Distanz zwischen Unterkant Spiegelschrank und Oberkant Waschtisch zur Plattenfuge bedingte eine Fertigung nach Mass.

Die ausgewählte Badlinie twist mit der reduzierten talsee Formensprache verbunden mit dem hohen Qualitätsanspruch werten die Bäder auf.

Die Stärken von talsee

  • leistungsfähige Abwicklung
  • attraktiver Preis
  • stimmiges Farb- und Designkonzept

Objektbeschreibung

Objekt: Wohnturme HOCHZWEI Allmend, Luzern
Bauherr: Credit Suisse Funds AG, handelnd für Credit Suisse Real Estate Fund Living Plus
Architekten: Marques AG, Luzern und Iwan Bühler GmbH, Luzern
Einheiten: Hochhaus 1: 138 Wohnungen, Hochhaus 2:148 Wohnungen
Baujahr: 2011 / 2012

Mietwohnung Sanierung

Wohnüberbauung Seenerstrasse, Winterthur

Wohnüberbauung Seenerstrasse, Winterthur
vitessa merkur in Kunstharzlaminat lichtgrau mit 12 mm Corian midnight Abdeckung und Einbauwaschbecken Fiora 440 von Keramik Laufen, Spiegelschrank top4 mit praktischem Kabeldurchlass dank verkürztem Boden
12 mm Corian midnight Abdeckung und Einbauwaschbecken Fiora 440 von Keramik Laufen

Was waren die Wünsche der Wohnbaugenossenschaft an talsee?

Für die Wohnbaugenossenschaft stand bei der Badsanierung der Seenerstrasse der Mieter im Zentrum. Dieser sollte durch den Umbau möglichst wenig belastet werden. Denn die Wohnungen blieben mehrheitlich bewohnt. Viel Zeit blieb nicht. Die Renovation musste unter grossem Zeitdruck durchgeführt werden.

Und für den Mieter sollte im neuen Bad ein Mehrwert spürbar sein. Am besten in Form von zusätzlichen Ablageflächen und Stauraum.

Wie hat talsee diese Herausforderung gelöst?

Gesagt getan. Der Grundstein für eine erfolgreiche Badsanierung war bald gelegt. Denn das talsee Vorwandinstallationssystem vitessa mit Badmöbel ist wie geschaffen für diese Herausforderungen: Eine effiziente Sanierung mit wenig Spitzarbeiten, die im Eiltempo umgesetzt wird.

Da es keine zusätzlichen Vormauerungen benötigt, kann bis zu 20 cm Platz in der Breite des Bades eingespart werden. Ganz nebenbei schafft man so praktischen Stauraum und nützliche Ablagefläche. Der bestehende Raum wird dadurch optimal ausgenutzt und die Leitungen werden elegant abgedeckt.

Nebst dem passenden Produkt war die Begleitung von der Konzeption der Bad-Sanierung bis zur Vollendung durch talsee ein entscheidender Erfolgsfaktor. Dies sorgte für reibungslose Abläufe, auch vor Ort auf dem Objekt.

Dank den fachgerechten Möbelmontagen durch das talsee Team konnte sich das Sanitärunternehmen auf die Sanitäranlagen und Installationen fokussieren. Die hervorragende Zusammenarbeit aller Beteiligten und die aktive Betreuung durch den talsee Projektleiter waren es schlussendlich, die das Projekt erfolgreich zum Gelingen brachten.

Die Stärken von talsee

  • schnell und kostensparend sanieren
  • Mehrwert für Mieter schaffen
  • Rundum-Betreuung

Objektbeschreibung

Objekt: Wohnüberbauung Seenerstrasse, Winterthur
Bauherr: HGW Heimstätten-Genossenschaft Winterthur, Winterthur Architekt: RENESPA AG, Weinfelden
Einheiten: 97 Wohnungen
Baujahr: 1. Etappe 2014, 2. Etappe 2015

Mehrfamilienhaus Dornacherstrasse, Basel

Mehrfamilienhaus Dornacherstrasse, Basel
vitessa Saturn mit 12 mm Corian glacier white Abdeckung und fugenlosen Einbauwaschbecken deep state, Hochschrank in Kunstharzlaminat sand, Spiegelschrank top4 mit effizenter LED Beleuchtung, WC-Front geplättelt
12 mm Corian glacier white Abdeckung und fugenlosen Einbauwaschbecken deep state mit einer Tiefe von 130 mm und einem gerundeten Abdeckungsubergang zum Waschtischbereich

Was waren die Wünsche des Bauherrn und des Architekten an talsee?

Das Mietobjekt Dornacherstrasse ist ein Zeitzeuge aus den 80er-Jahren. Entsprechend sind die Grundrisse der Bäder: klein und dichtgedrängt. Der Wunsch des Bauherrn an die Badsanierung war klar. Die neuen Bäder sollten grosszügig, leicht und modern wirken. Pflegefreundlich und langlebig sein. Und jede Menge Stauraum bieten.

Auch an das neue Waschbecken stellten der Bauherr und der Architekt ihre Anforderungen. Oftmals benutzt der Bewohner das Becken für die Handwäsche der Kleider. Und dieses sollte daher genügend gross und vor allem tief sein.

Wie hat talsee diese Herausforderung gelöst?

Bei kleinen Grundrissen versucht man oft, Nebenräume mit einzubeziehen. Das war in diesem Fall nicht möglich. Der Grundriss blieb so, wie er ursprünglich gebaut wurde. Also musste die Badeinrichtung entsprechend individuell auf die Grundrisssituation abgestimmt werden.

vitessa, das Vorwandinstallationssystem mit Badmöbel, eignet sich hervorragend für solche Ausgangslagen. Wie es der Name schon sagt, wird es vor die Wand montiert. Sämtliche Installationen sind im Unterbau und im Möbelsockel integriert. Dadurch gewinnt das Bad in der Breite ca. 20 cm wertvollen Raum.

Mit der Variante vitessa geplättelt erhält das Bad eine moderne Optik. Bei dieser Ausführung wird die WC-Front geplättelt. Und fügt sich so harmonisch in den gefliesten Raum ein. Die Badeinrichtung wirkt schwebend und leicht.

Mit der 12 mm feinen Corian-Abdeckung und dem 130 mm tiefen fugenlosen Einbaubecken entschied man sich für eine äus- serst pflegefreundliche und langlebige Materialisierung. Und die Bewohner können dank dem tiefen Becken die Handwäsche im Nu im Bad erledigen. Ein Mehrwert, der sehr geschätzt wird. Mit dem Hochschrank gewinnt der Mieter noch mehr Stauraum. Dieser ist bündig zum Waschtischunterbau montiert. So dass die Komposition wie aus einem Guss erscheint und sich formschön aneinander reiht.

Die Stärken von talsee

  • top Beratung und Begleitung
  • praktisch mit viel Stauraum
  • hoher Designanspruch

Objektbeschreibung

Objekt: Dornacherstrasse 163, Basel
Bauherr: Generali Personenversicherungen AG, Adliswil
Architekt: HOLBI14 architekten, Basel
Einheiten: 21 Wohnungen, 37 Nasszellen
Baujahr: Umbau 2015

Eigentumswohnung Neubau

Wohnüberbauung Areal Wendelsee, Oberhofen am Thunersee

Wohnüberbauung Areal Wendelsee, Oberhofen am Thunersee
in die Nische eingebauter Spiegelschrank even7 intus® als talsee Spezialanfertigung mit haufenweise Stauraum und einer architektonisch stimmigen Umsetzung Garderobenelement hinter der Türe
Doppelwaschtisch mit Corian-Becken Fontana inkl. verdecktem talsee Ablaufsystem Tablar mit integriertem Schubladenstock in MDF und praktischer Handtuchstange
Grundrissplan Wendelsee
Badewanne shell mit purity Duschwanne aus Corian, dank der fugenlosen Umsetzung mit Hohlkehlen kann sich in den Fugen kein Schimmel bilden und alles ist pflegefreundlich und somit im Nu gereinigt
Dank der fugenlosen Umsetzung mit Hohlkehlen kann sich in den Fugen kein Schimmel bilden und alles ist pflegefreundlich und somit im Nu gereinigt

Was waren die Wünsche des Architekten an das Gesamtprojekt von talsee?

Nach einer Internet-Recherche über eingebaute Spiegelschränke kontaktierte der Architekt talsee. Im Gespräch mit dem Aussendienst standen raumhohe, eingebaute Spiegelschränke sowie eine spezielle Waschtischlösung in Corian im Zentrum. Zudem stellte der Aussendienst-Mitarbeiter von talsee fest, dass der Lieferant der im Plan eingezeichneten Bade- und Duschwannen noch unbekannt ist. Gemeinsam mit dem Technikerteam von talsee nutzte er diese Gelegenheit und schmiedete im geheimen Kämmerchen an der Umsetzung, die Einzug ins Objekt Wendelsee halten sollte.

Was waren die Wünsche an talsee in Bezug auf den Waschtisch und den raumhohen Spiegelschrank?

Der Architekt wünschte eine spezielle Waschtischlösung aus derselben Materialisierung und Optik wie die restlichen Badeinrichtungen. Und einen raumhohen, eingebauten Spiegelschrank mit viel Stauraum für den zukünftigen Badbenutzer. Die grosse Spiegelfläche sollte das Bad grosszügig erscheinen lassen.

Wie hat talsee diese spezielle Herausforderung gelöst?

Gemäss den Gestaltungsvorlagen des Architekten entwickelte talsee die technische Umsetzung der anspruchsvollen Gesamtkomposition. Sehr speziell sind die seitlich exakt verbauten Spiegelschränke in die Nischen. Im Innern der beiden Spiegelschränke versteckt sich auf einer ganzen Reihe von Glastablaren praktischer Stauraum für die täglichen Pflegeutensilien. Das Zusammenspiel aller Beteiligten war dabei eine wichtige Voraussetzung für diese Spezialanfertigung.

Die schlichte Waschtischbank mit den puristischen Corian-Einbaubecken und dem Tablar mit dem integrierten Schubladenstock geben dem Bad eine wohnliche Note. Alles ist stets griffbereit. Und passend zum Gesamtkonzept.

Die Corian-Abdeckung reicht seitlich bis in die Nische und ist mit einer Hohlkehle fugenlos mit dem Wandelement verbunden. Auf dem seitlichen Corian-Wandelement steht der raumhohe Spiegelschrank. Und wirkt damit als Einheit und wie aus einem Guss.

Eine befestigungstechnische Herausforderung war die schwebende Handtuchstange. Der Architekt wünschte eine Wand-zu- Wand-Lösung mit unsichtbarer Befestigung. talsee löste dies mit einer innovativen Sonderanfertigung.

Wie hat talsee die Herausforderung mit den individuellen Dusch- und Badewannen aus Corian gelöst?

Auch für diesen Wunsch hatte der talsee Aussendienst-Mitarbeiter genau die passende Lösung parat: eine fugenlose und äusserst pflegefreundliche Dusch- und Badewannen-Kombination aus Corian. Der Architekt war von der technischen Umsetzung begeistert, weil sie genau seinen gestalterischen Vorstellungen entsprach.

Eingebaute Corian Badewannen-Lösungen und Duschtassen hatte talsee schon seit ein paar Jahren im Sortiment. Neu an diesem Projekt war, dass diese beiden Elemente nun fugenlos kombiniert wurden. Und als Einheit dastehen. Die Duschwannen-Wand entspricht genau der Höhe der Badewanne und wirkt so als architektonische Einheit. Alles musste durchdacht, exakt geplant und just in time angeliefert werden. Vor Ort wurde das Duschtassenelement mit dem Badewannenelement fugenlos verleimt. Nach dem Verschleifen sind die Leimfugen absolut unsichtbar. Durch die Ausbildung aller 90°-Fugen als Hohlkehle konnte auf die sonst üblichen Silikonfugen verzichtet werden. Wo keine Fugen sind, entsteht auch kein Schimmel.

Die Stärken von talsee

  • grosszügig und wohnlich
  • durchdachte und innovative Lösung
  • individuell nach Wunsch Architekt
  • hochwertige Design-Gesamtlösung
  • fugenlos und reinigungsfreundliche Nasszelle

Objektbeschreibung

Objekt: Wohnüberbauung Areal Wendelsee, Oberhofen am Thunersee
Bauherr: apri ag, Baar
Architekt: Aebi & Vincent Architekten SIA AG, Bern
Einheiten: 14 exklusive Wohnungen
Baujahr: 2014/2015

The Metropolitains, Zürich

The Metropolitans, Zürich
Badmöbel spirit mit Abdeckung technischer Granit carbono, Badmöbelfront in Hochglanz edelweiss, Aufsatzbecken Amalfi, freistehende Badewanne Amalfi von Victoria & Albert, Spiegelschrank style mit Aufbauleuchte Smallline
Badmöbel spirit mit einer Abdeckung aus technischem Granit carbono, der Badmöbelfront in Hochglanz edelweiss und dem Aufsatzbecken Amalfi von V+A sowie einer Spezial-Eckanfertigung links und rechts des Unterbaus, Spiegelschrank style

Was waren die Wünsche des Architekten an talsee?

The Metropolitans spricht Käufer mit individuellen und anspruchsvollen Vorstellungen aus der Grossstadt an. Da standen vor allem die Umsetzung von kundenspezifischen Wünschen im Vordergrund. Alles sollte auf den Wohnungskäufer abgestimmt sein. Hochwertige Materialisierungen und eine grosse Auswahl an Möglichkeiten waren ebenso wichtig.

Wie hat talsee diese Herausforderung gelöst?

Die beiden Türme umfassen total 212 Wohnungen und 424 Nasszellen. Jede Nasszelle wurde individuell in der talsee Ausstellung beraten und gemeinsam mit dem Kunden geplant. Ein immenser zeitlicher Aufwand für den talsee Badberater, welcher oftmals bis spät abends den Kunden zugehört hat. Anschliessend kam der talsee Projektleiter ins Spiel. Dieser zeichnete die individuellen Wünsche im CAD-Programm. Und hatte den Gesamtüberblick, dass am Schluss alles nach Kundenwunsch umgesetzt wurde.
Der Aufwand hat sich mehr als gelohnt. Entstanden sind ganz persönliche Wohnträume. Bäder, die es so nur einmal gibt. Und die sich vom Eigentumsstandard in Qualität und Design mehr als abheben.
Ein Referenzobjekt, welches die ausgeprägte Leistungsfähigkeit von talsee in der Praxis widerspiegelt.

Die Stärken von talsee

  • individuell auf Kundenwunsch
  • persönliche Beratung
  • hochwertiges Markenprodukt

Objektbeschreibung

Objekt: The Metropolitans, Zürich
Bauherr: Implenia Immobilien AG, Zürich
Architekt: baumschlager eberle AG, Zürich
Einheiten: 212 Wohnungen, 424 Nasszellen
Baujahr: 2015

Wohnüberbauung Friedegg, Kastanienbaum / Horw

Wohnüberbauung Friedegg, Kastanienbaum / Horw
twist-plus Unterbau zu Waschtisch Catalano Premium 120, in Kunstharzlaminat hazienda rustico Spiegelschrank Cover intus® 0 bündig in die Nische eingebaut, mit integrierter Beleuchtung
Spiegelschrank Cover intus® 0 bündig in die Nische eingebaut, mit integrierter Beleuchtung, Lichtaustritt nach vorne in verspiegelter Blende mit Aussparung, indirekt nach unten und innen, Korpusfarbe platinweiss

Was waren die Wünsche des Architekten an talsee?

Grosse, lichtdurchflutete Wohnungen mit einem gehobenen Ausbaustandard bilden den Grundcharakter dieser ruhig gelegenen Wohnüberbauung auf der Halbinsel Kastanienbaum. Die Wohnhäuser bestechen durch ihre markante, kubische und zugleich leichte Architektur. Harmonisch abgestimmte Farben und Materialien ziehen sich durch die ganze Konzeption. So war es für den Architekten wichtig, dass sich auch das Bad stilvoll mit klaren Linien einfügt. Das Hauptaugenmerk lag auf dem flächenbündig in die Nische eingebauten Spiegelschrank, der individuell auf das Nischenmass gefertigt werden sollte.

Wie hat talsee diese Herausforderung gelöst?

Eine solch massgenaue und heikle Mission verlangt von allen Seiten Detailtreue. Und genaue Instruktionen. Das Zusammenspiel muss auf den Millimeter stimmen. Denn der Spiegelschrank soll auch wirklich flächenbündig eingebaut sein. Und nicht durch ungenaue Arbeitsweise von der Wand abstehen. Die Massaufnahme und Kontrollen auf dem Bau sowie die Begleitung der Montage durch den talsee Projektleiter sind wichtige Voraussetzungen dazu.
Mit der Wahl des twist-plus Unterbaus entschied sich der Architekt für eine gradlinige, kubische Badlinie. Die sich formal und farblich hervorragend ins Wohnungskonzept integriert.

Die Stärken von talsee

  • individuelle Spiegelschranklösung
  • höchste Präzision
  • stimmig zum Wohnkonzept

Objektbeschreibung

Objekt: Wohnüberbauung Friedegg, Kastanienbaum/Horw
Bauherr: Tellco Anlagestiftung, Schwyz
Architekt: MMJS Jauch-Stolz Architekten AG, Luzern
Einheiten: 7 Eigentumswohnungen
Baujahr: 2014/2015

Hotel und Wellness

Hotel Krone****, Sarnen

Hotel Krone****, Sarnen
Badmöbel talsee individuell umgesetzt, Einbauwaschbecken state in Corian glacier white mit verdecktem Ablauf, Ablage in Echtholz massiv, forest oak farblos lackiert, wohnliche Spiegelwand frame mit LED-Beleuchtung
Einbauwaschbecken state in Corian glacier white mit verdecktem Ablauf

Was waren die Wünsche des Architekten an talsee?

Das Hotel Krone ist ein ****Hotel, welches durch einen etappenweisen Umbau aufgewertet werden sollte. Die eher kleinen und unterschiedlichen Grundrisse in den Bädern sollten optimal genutzt werden. Gewünscht waren pflegeleichte und widerstandsfähige Produkte, die jede Art von Gast überleben. Für den Bauherrn war vor allem im Bad ein wohnliches Ambiente mit viel Stauraum wichtig. Der ehemalige Duschvorhang, der ständig Körperkontakt sucht und deshalb für jeden Hotelgast ein Graus ist, sollte einer pflegeleichten Duschtrennwand weichen. Damit erhofft sich der Bauherr weniger Überschwemmungen im Bad und auf dem Hotelzimmerboden.

Wie hat talsee diese Herausforderung gelöst?

talsee ging jede Herausforderung einzeln an. Und verpackte diese anschliessend zu einem stimmigen Ganzen. Individuell auf jeden einzelnen Hotelzimmer-Grundriss.Gemeinsam mit dem Bauherrn entschied man sich für den pflegeleichten und unverwüstlichen Corian-Waschtisch, der in die Ecke massvariabel eingebaut wurde. Unterhalb des Waschtisches ergänzt ein Tablar mit viel nützlicher Ablagefläche die Badmöbel-Komposition. Der Hotelgast hat damit schnellen Zugriff auf die mitgebrachten Pflegeutensilien. Wenn er das Bad und das Hotelzimmer verlässt, vergisst er keine persönlichen Gegenstände in geschlossenen Schubladen.
Die passende Spiegelwand frame mit dem umlaufenden LED-Lichtstreifen und einer indirekten und direkten Beleuchtung erzeugt eine wohnliche Atmosphäre. Um dem Bad zusätzlich Wärme zu vermitteln, wurde ein Lichtband an die Decke vor einer gekalkten Wand angebracht. Und der Duschvorhang wurde durch eine massvariable Duschtrennwand ersetzt. Zur Freude jedes Hotelgastes.

Die Stärken von talsee

  • ausgeprägte Lösungskompetenz
  • langlebige Designumsetzung
  • individuelle Ausführung

Objektbeschreibung

Objekt: Hotel Krone****, Sarnen
Bauherr: Korporation Freiteil, Sarnen
Architekt: CASAVIT GmbH, Sarnen
Einheiten: 45 Zimmer
Baujahr: 1. Etappe 2014, 2. Etappe 2015

Öffentlicher Bereich

Geschäftshaus MainTower, Zürich

Geschäftshaus MainTower, Zürich
massgefertigte Abdeckung Compact Laminat in schwarz und Keramik-Einbaubecken Duravit Vero, mit integriertem Abfalleimer und Seifenspender, Floatglas-Spiegelwand 4 mm geklebt.
massgefertigte Abdeckung Compact Laminat in schwarz und Keramik-Einbaubecken Duravit Vero

Was waren die Wünsche des Architekten an talsee?

Im Vordergrund stand das Gestaltungskonzept des MainTowers. Und dieses diente für die Toilette als Vorgabe. So war es den Architekten wichtig, dass die Toilette formal und farblich darauf abgestimmt wird.
Die gewählte Lösung soll kompakt und mit Stauraum für die Pflegeutensilien der Putzequipe umgesetzt werden. Und einen Behälter für die gebrauchten Papiertücher musste formal stimmig und praktisch im Konzept integriert sein.

Wie hat talsee diese Herausforderung gelöst?

Jeder Toiletten-Grundriss im Bürogebäude war unterschiedlich konzipiert. Also musste nach unterschiedlichen, massvariablen Lösungen gesucht werden. Mit der individuellen Badmöbelabdeckung in Compact Laminat schwarz, welche passgenau in die Nische eingebaut wurde, fand man eine optimale Lösung für die verschiedenen Grundrisse. So wurde jede einzelne Nische ausgemessen. Und jedes Badmöbel und jeder Spiegel als individuelle Massanfertigung produziert.
Der Behälter für die gebrauchten Papiertücher integriert sich wunderbar in die Badmöbel-Front. Und ist durch eine Öffnung gut zugänglich. Mit der integrierten Türe kann der volle Behälter einfach geleert werden. Besonders geschätzt wurde, dass die Badmöbel durch die erfahrenen Monteure von talsee geliefert und montiert wurden.

Die Stärken von talsee

  • projektbezogene Umsetzung
  • ausgeprägte Lösungskompetenz
  • abgestimmt auf das Gebäude-Design

Objektbeschreibung

Objekt: Thurgauerstrasse 36/38, Zürich
Bauherr: AXA LEBEN AG, Winterthur
Architekten: Max Dudler Architekten AG, Zürich und Atelier WW Architekten SIA AG, Zürich
Einheiten: 48 öffentliche Toiletten
Baujahr: 2012

talsee - leistungsstark im Objektgeschäft
talsee - Zuhause im Bad
4B Strasse 1
6281 Hochdorf

T 041 914 59 59
F 041 914 59 99

info@talsee.ch
www.talsee.ch

Austellungen in
Hochdorf
Adliswil
Dietlikon
Pratteln
Bern